Villon und Margot – das Leben des Francois Villon

Der Duvenstedter Salon lädt ein am Freitag, den 01. Juni

Copyright: Dorit Meyer Gastell

Am Freitag, den 01. Juni um 19 Uhr verwandelt sich der Duvenstedter Salon in eine spätmittelalterliche Kaschemme, wenn der Magister, Maulheld, Philosoph und Schlagetot Francois Villon mit seiner Geliebten und Muse Margot Einzug hält. In Versen und Balladen beschwören die beiden eine Zeit im kriegszerrütteten Frankreich, als Totschlag eher als lässliche Sünde und die Sorbonne weniger als Universität denn als ständiges Unruhezentrum galt. Die Lebensgeschichte des Fracois Villon lässt diese Zeit in verzweifelten, spöttischen und anrührenden Versen wieder auferstehen. Kein hochliterarisches Theaterstück für die besseren Stände erwartet das geneigte Publikum, sondern ein durchaus handfester Abend zwischen Kerker, Rebellion und Freudenhaus. Regie: Tetiana Sarazhynska.

Die Protagonisten sind Dorit Meyer-Gastell als Margot und Markus Kiefer als Villon. Dorit Meyer-Gastell ist freie Schauspielerin, Tanzleiterin und Yogalehrerin. Sie gründete 2003 das Theater Esprit und ist mit Programmen auf den Bühnen Deutschlands unterwegs, die im weitesten Sinne im Bereich des literarischen Kabaretts anzusiedeln sind. Dorit Meyer-Gastell lebt und arbeitet in Hamburg. Markus Kiefer, gebürtiger Gelsenkirchener, arbeitet seit 1985 als freier Schauspieler. Neben Hörspielaufnahmen, Filmsychronisationen, Fernsehdrehs und Schauspielengagements steht der Kulturpreisträger der Stadt Gelsenkirchen mit diversen eigenen Schauspielabenden auf der Bühne.