Mascha Kaleko ... Ich lass mich nicht zähmen

Der Duvenstedter Salon lädt ein am Freitag, den 06. September

Am Freitag, den 06. September um 19 Uhr lädt der Duvenstedter Salon zu einer weiteren Veranstaltung ein. 

Wir erfahren etwas über die jüdische Dichterin Mascha Kaleko, die uns von der Bergstedter Schauspielerin Dorit Meyer-Gastell sehr nahe gebracht wird. ...ich laß mich nicht zähmen....unter diesem Titel widmet sie sich dem Leben und Werk der großen Dichterin, die mit ihren „Alltagsgeschichten“ zu Ihrer Zeit sehr rasch die Herzen der Menschen eroberte. Ihre Gedichte, ein Wechselspiel von Lyrik und Spott, von Gefühl und Ironie in denen sich der schnelle Berliner Witz und die Trauer der jüdischen Weisheit begegnen.

Dorit Meyer-Gastell die nun zum zweiten Male Gast im Duvenstedter Salon ist, zeichnet die Lebensreise der „weiblichen Kästner“ und „Großstadtlerche“, wie Mascha liebevoll von Kritikern  genannt wurde, anhand ihrer Gedichte nach und ermöglicht einen Einblick in eine humorvolle, aber auch getriebene, heimatlose Dichterseele.

Mit ausdrucksstarken Requisiten, liebevoll gestaltetem Bühnenbild und zum Teil eigens für dieses Schauspiel komponierter Musik gelingt es ihr sicher und einfühlsam, Mascha Kaleko für einen Abend eine Heimat zu geben.

Freuen Sie sich auf einen interessanten Abend im Max-Kramp-Haus. Karten an der Abendkasse. Gäste sind herzlich willkommen. Einlass ab 18.30 Uhr.