Geschichte

Reetdachhaus an der Poppenbütteler Chaussee
Moderne Wohnhäuser am Specksaalredder

Die ältesten Siedlungsreste im Raum Duvenstedts sind etwa 2000 Jahre alt. Hier wurden neben Scherben, Lehmziegeln und Holzkohle Überreste eines frühgeschichtlichen Eisenschmelzofens gefunden, der heute im Museum für Hamburgische Geschichte zu besichtigen ist.

Wahrscheinlich wird Duvenstedt vor mehr als 1000 Jahren von Mitgliedern eines sächsischen Volksstammes unter der Führung Duvos gegründet.

Der Name Duvenstedt wird jedoch erstmals 1261 erwähnt. Das Hamburger Domkapitel erwirbt für 50 Mark von Dietrich von Borstelde und seinen Brüdern mit Genehmigung der Grafen Johann und Gerhard als Lehensherren den großen und kleinen Zehnten.

Von 1475 bis 1649 steht Duvenstedt mit allen Dörfern, die zum Amte Tremsbüttel gehören, unter lauenburgischer Herrschaft. Nachdem das Amt Tremsbüttel im Jahre 1571 an den Herzog von Schleswig-Gottorf verpfändet worden ist, wird es im Jahr 1649 endgültig an den Gottorfer Herzog verkauft. Mit dem Ende des Gottorfer Staates kommt Duvenstedt 1773 zu Dänemark.

Zwischen 1635 und 1848 müssen die Hand- und Spanndienste nicht mehr im Gut Tremsbüttel sondern im neu angelegten Dorf Tangstedt geleistet werden.

Die älteste Einwohnerliste Duvenstedts von 1724 zählt sieben Hufner auf: Jochim Offen, Hinrich Burmester, Carsten Iden, Hinrich Beckmann, Erdmanns Erben, Hans Finnern und Peter Warner.
Als Kätner werden genannt: Jochim Wöbke, Hans Bruhns, Jochim Schleuer, Hinrich Eggers, Gerdt Lau, Jochim Bramfeld, Hans Kummerfeld, Carsten Bramfeld, Christoph Soltau, Sassen Wwe.
Insten sind: Peter Ribber, Jochim Heins, Jochim Krogmann, Tidgen Gertje, Jochim Finnern und Carsten Hanjes.

1805 hat Duvenstedt sieben Vollhufen, acht halbe Hufen (Kätnerstellen) und dreizehn Achtelhufen (Eigentümerstellen), diese Bauerngüter bleiben bis mindestens 1870 in dieser Größe erhalten. 1880 hat Duvenstedt 516 Einwohner.

Seit dem Jahr 1937 gehört Duvenstedt als Folge des Groß-Hamburg-Gesetzes zu Hamburg. Die Bevölkerungszahl nimmt bedeutend zu. 1937 sind es 1151 Einwohner, im Jahr 1959 bereits 2835, und heute über 6.000.

Geschichte und viele Geschichten aus unserem Dorf, zum Teil in plattdeutsch, finden Sie auch in unserem Buch Impressionen. 750 Jahre Duvenstedt.