Persönlichkeiten

Duvo (um 1000)

Legendärer sächsischer Stammesfürst und Gründer Duvenstedts.

Johann Körner (1880-1971)

Straßenschild zu Ehren Körners

Johann Körner wurde 1880 in Heist, Kreis Pinneberg, geboren. Ausbildung im Lehrerseminar Uetersen und mehrjährige Tätigkeit im norddeutschen Raum. Nach dem Militärdienst 1904 bis 1905 Lehrer in der zweiklassigen Landschule Duvenstedt, nach der Zusammenlegung der Duvenstedter und Ohlstedter Schule 1937 bis zu seiner Pensionierung 1945 Lehrer in Ohlstedt.

Einer der Gründerväter des DUWO 08 und von 1908 bis zum 1. Weltkrieg dessen Vorsitzender, später Ehrenvorsitzender.

Große Verdienste als Heimatforscher. 1907 Mitarbeit am plattdeutschen Wörterbuch bei Prof. Mensing. Etliche veröffentlichte Aufsätze, ab 1930 Vorbereitungen zu einer Ortschronik über Duvenstedt (leider unvollendet).

1945 bis 1955 Ortspfleger für das Museum für Hamburgische Geschichte.

Ihm verdanken wir die Entdeckung der urkundlichen Ersterwähnung Duvenstedts im Jahr 1261. Mitinitiator der 700-Jahrfeier im Jahr 1961, wo er eine viel beachtete Ausstellung zur Geschichte Duvenstedts gestaltete.

Langjähriges Mitglied im Kirchenvorstand, wo er im Jahr 1967 den Grundstein zur Duvenstedter Cantate-Kirche legte. Seine Hauptaufgabe hier war aber die Betreuung armer und hilfsbedürftiger Familien.

Gestorben 1971 im Alter von 91 Jahren.

Max Kramp (1926-1982)

Max-Kramp-Haus

Max Kramp wurde 1926 in Duvenstedt geboren.

Er war Verwaltungsoberamtmann und bei der gesetzlichen Unfallversicherung tätig.

Nach Ende seines Militärdienstes 1945 half er zunächst bei der Neuorganisation des Sportvereins DUWO 08, bei dem er nicht nur selbst zwölf Jahre lang aktiv Fußball spielte sondern auch für zehn Jahre im Vorstand wirkte.

Im Rahmen der Vorbereitung der 700-Jahrfeier Duvenstedts wurde Max Kramp mit der Gründung eines Vereins beauftragt, der sich für die Interessen der Bewohner Duvenstedts, insbesondere aber der Jugend, einsetzen sollte. So wurde im Jahr 1961 die Vereinigung Haus der Jugend Duvenstedt gegründet (heute Vereinigung Duvenstedt e. V.), dessen 1. Vorsitzender er lange Jahre war.

Unter seiner Leitung erfolgte der Bau des Hauses der Jugend, seinem Einsatz ist auch der Schulneubau (Grundschule Duvenstedter Markt) zu verdanken.

Nach seinem plötzlichen Tod im Jahr 1982 erhält ihm zu Ehren das Haus der Jugend den Namen Max-Kramp-Haus.

Heinrich Kahl (1921-2010)

Heinrich Kahl wurde 1921 in Duvenstedt geboren und wuchs hier im vom Großvater erbauten Haus zusammen mit einem Bruder und einer Schwester auf.

Nach dem Kriegsdienst von 1945 bis 1949 Studium von Pädagogik, Psychologie, Literaturwissenschaft und Anglistik, anschließend Lehrer und Rektor an Volks- und Realschulen.

Nach Heirat und der Geburt der drei Kinder Rückkehr nach Duvenstedt ins Haus des Großvaters.

Heinrich Kahl war Sprecher des Stormarner Schriftstellerkreises. Er machte sich um die Verbreitung der plattdeutschen Sprache verdient, war Herausgeber zweier plattdeutscher Weihnachtsbücher, eines plattdeutschen Wörterbuches und des Bildbandes "Liebes altes Duvenstedt und Lemsahl-Mellingstedt".

Er veröffentlichte zahlreiche Bücher mit plattdeutschen Geschichten, wobei er sich oft mit seiner Kinderzeit und der Familie in Duvenstedt beschäftigt hat.

Er starb im Jahr 2010 im Alter von 88 Jahren in Duvenstedt.